Schur Flexibles

B&C verkauft Anteil und droht mit juristischen Schritten

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende: Wie von Brancheninsidern bereits vermutet, trennt sich die B&C Industrieholding (B&C, Wien / Österreich; www.bcgruppe.at) von ihrem Mehrheitsanteil am Folien- und Verpackungshersteller Schur Flexibles (Wiener Neudorf / Österreich; www.schurflexibles.com). Dies teilte der Finanzinvestor mit. Käufer sei eine neue Eigentümergruppe rund um das US-amerikanische Investmenthaus Apollo Global Management (New York / USA; www.apollo.com) sowie weitere Gläubiger des Unternehmens.

Als Grund für den unerwarteten Exit nennt B&C – die unter anderem auch an Lenzing und Semperit mehrheitlich beteiligt sind und als Ankeraktionär den Wirtschaftsstandort Österreich fördert – die „massiven Unregelmäßigkeiten in den Bilanzen der Vorjahre und grobe Verfehlungen durch ehemalige Manager“, die erst nach dem Kauf entdeckt worden seien. Angesichts der Schwere der Vorwürfe und der laufenden staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen dürfte die causa Schur Flexibles auch mit dem nunmehrigen Verkauf noch kein Ende finden. B&C kündigte bereits an, Schadensersatzansprüche prüfen lassen zu wollen.

15.06.2022


© 2022 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 25.06.2022 18:13:36   (Ref: 927778539)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp