GKV

Corona-Krise trifft Kunststoffverarbeitung massiv

Die ersten vier Monate des Jahres 2020 haben der Kunststoffbranche insgesamt ein deutliches Minus beschert. Verpackung und Bau sind vergleichsweise stabil geblieben, technische Teile und Konsum waren durch die Corona-Krise im Stresstest. „Der April, der wie im Vorjahr die Osterferien beinhaltete, wird für viele Unternehmen der schlechteste der Unternehmensgeschichte sein“, sagt Michael Weigelt, Geschäftsführer von TecPart (Frankfurt; www.tecpart.de) und im Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV, Berlin; www.gkv.de) zuständig für statistische Fragen.

Den Daten nach verzeichnete die kunststoffverarbeitende Industrie im April gegenüber den vergleichbaren Vorjahreswerten Umsatzeinbußen von 19 Prozent. Damit ergebe sich für den Viermonatssaldo ein durchschnittlicher Rückgang von 7,1 Prozent, so Weigelt.

25.06.2020


© 2020 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 07.07.2020 13:27:29   (Ref: 581187131)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp