Nyco

Schweizer Verpackungshersteller stellt Insolvenzantrag

Seit dem 30. Dezember 2022 steht der Verpackungshersteller Nyco Flexible Packaging (Kirchberg / Schweiz; www.nyco.ch) unter provisorischer Nachlassstundung nach Schweizer Recht – was in etwa einer deutschen Insolvenz in Eigenverwaltung entspricht. Bei einer Nachlassstundung hat das Unternehmen vier Monate Zeit, um gemeinsam mit einem eingesetzten Sachwalter Sanierungsmöglichkeiten zu prüfen und in die Wege zu leiten. Der operative Betrieb wird währenddessen fortgesetzt.

Das Regionalgericht Emmental-Oberaargau bestellte Dr. Fritz Rothenbühler von der Kanzlei Wenger Plattner (Bern / Schweiz; www.wenger-plattner.ch) zum Sachwalter. Der Betrieb in Kirchberg mit seinen 160 Beschäftigten laufe unverändert weiter, zudem würden Gespräche mit Interessenten geführt, heißt es. Nach Schweizer Medienberichten ist von Seiten der Nyco-Geschäftsführung ein Stellenabbau zunächst nicht vorgesehen.

25.01.2023


© 2023 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 08.02.2023 09:18:37   (Ref: 411245200)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp