Kunststoffabfall

OECD befürchtet Verdreifachung der Mengen

Die Menge der weltweit produzierten Kunststoffabfälle könnte sich bis 2060 fast verdreifachen, wenn die aktuelle Dynamik anhält. Die Hälfte davon wird in Deponien eingelagert, nicht einmal ein Fünftel recycelt. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD, Paris / Frankreich; www.oecd.org).

Laut „Global Plastics Outlook: Policy Scenarios to 2060“ (die Studie ist in einer vorläufigen Kurzfassung erschienen) wird diese Entwicklung insbesondere vom Bevölkerungswachstum sowie den Einkommenszuwächsen angetrieben. Parallel zur Verdreifachung der Abfallmenge wird die Umweltverschmutzung durch Kunststoff zunehmen, sofern nicht radikale Gegenmaßnahmen greifen. Die Studie schätzt, dass 2060 nahezu zwei Drittel der Kunststoffabfälle auf kurzlebige Produkte wie Verpackungen und Textilien entfallen.

23.06.2022


© 2022 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 25.06.2022 19:08:41   (Ref: 927778979)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp