Composites

Einbruch der Produktionsmenge um 14 Prozent

Um knapp 14 Prozent ist der europäische Markt für Faserverbundwerkstoffe im vergangenen Jahr geschrumpft – ebenso wie der Weltmarkt, dessen Produktionsmenge um ebenfalls exakt ein Siebtel einbrach. Das ist eine wesentliche Erkenntnis aus dem kurzen Lagebericht, den Dr. Elmar Witten als Geschäftsführer der AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. (Frankfurt; www.avk-tv.de) während der Premiere des neuen Branchenforums „JEC DACH“ in Frankfurt am Main gab.

Auf 10 Mio t verarbeitete Verbundwerkstoffe – Fasern und Matrixmaterial – schätzt Witten die weltweit produzierte Menge, nach 11,7 Mio t im Vorjahr. Damit fiel die Branche 2020 auf das Niveau von 2014 zurück. Den europäischen Anteil bezifferte Witten mit etwa 2,5 Mio t, dieser ist damit von einst einem Drittel auf ein Viertel zurückgegangen.

Die stärksten Verluste mussten im vergangenen Jahr 2020 die gelegeverstärkten Composites mit fast -16 Prozent hinnehmen. Lang- und endlosfaserverstärkte Duroplaste hingegen verloren trotz der bei Sheet Moulding Compounds (SMC) und Bulk Moulding Compounds (BMC) starken Exposition zum Automobilbau nur etwas mehr als 12 Prozent. 

30.11.2021


© 2022 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 27.01.2022 23:45:23   (Ref: 339864865)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp