Rohstoffmärkte

Invista meldet „unvorhergesehene Wartungsabstellung"

Der Umbau auf die verbesserte ADN-Anlagentechnologie in der Polyamid-6.6-Strecke scheint für das Chemieunternehmen Invista (Wichita, Kansas / USA; www.invista.com) inzwischen in ein teures und zumindest teilweise nicht beherrschbares Unterfangen zu münden. Wie am 24. März 2021 bekannt wurde, soll die Adiponitril-Linie am texanischen Standort Victoria aufgrund technischer Probleme abgeschaltet worden sein. Das wird die angeschlagene PA 6.6-Erzeugung weltweit in neuerliche Unruhe stürzen.

Auch die einzige ADN-Anlage in Europa kämpft seit der Umrüstung mit fortgesetzten Schwierigkeiten. Die seit der Solvay-Transaktion zur Hälfte BASF gehörende Linie der Betreibergesellschaft Butachimie (Chalampé / Frankreich; www.butachimie.eu), hat nach dem Dafürhalten etlicher Marktbeobachter seit dem Umbau Ende 2019 das gesamte Jahr 2020 über nicht mit voller Kraft produziert und auch eine längere Wartungsphase hinter sich.

29.03.2021


© 2021 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 20.04.2021 17:59:53   (Ref: 899177072)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp