Composites

Produktion bricht um knapp 13 Prozent ein

Es wäre vermessen gewesen, zu glauben, dass Duroplaste und deren Verarbeiter von der Corona-Pandemie verschont bleiben könnten. Nach sechs Jahren leichten, aber kontinuierlichen Wachstums hatte die europäische Produktionsmenge glasfaserverstärkter Kunststoffe bereits 2019 stagniert. In diesem Jahr aber wird seitens der AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. (Frankfurt; www.avk-tv.de) nicht nur ein Rückgang erwartet, sondern der stärkste Einbruch seit der Finanzkrise 2008/2009. Das Produktionsvolumen fällt voraussichtlich um fast 13 Prozent auf knapp unter 1 Mio t.

„Es wäre jedoch falsch, die Corona-Pandemie und die mit ihr verbundenen Maßnahmen als alleinigen Auslöser oder Hauptursache der derzeitigen, außergewöhnlichen Entwicklung zu sehen", resümierte AVK-Geschäftsführer Dr. Elmar Witten. Bereits im zweiten Halbjahr 2019 hätten zunehmende politische Unsicherheiten und ein sich abschwächender Welthandel zu negativen Erwartungen geführt.

24.11.2020


© 2021 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 23.01.2021 02:12:03   (Ref: 367575906)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp