USA

US-Petrochemie erholt sich nur langsam vom Hurrikan

Noch immer ist die Stromversorgung in den US-Bundesstaaten Texas und vor allem in Louisiana eingeschränkt. Zahlreiche petrochemische Anlagen können deshalb noch nicht wieder angefahren beziehungsweise nicht bei Volllast betrieben werden. Die direkten Schäden an den Anlagen durch die Hurrikane „Laura" und „Delta" sind indes nicht allzu gravierend, teilen die Produzenten mit. Die Stromversorgung in Plaquemine, Louisiana soll wiederhergestellt sein. Zum Wochenende soll dann auch das stark betroffene Lake Charles wieder am Netz sein.

Die Region wurde am 9. Oktober durch den Hurrikan Delta getroffen – nur sechs Wochen, nachdem das weitaus stärkere Sturmsystem Laura in den gleichen Landstrichen große Schäden verursacht hatte. Die Öl- und Petrochemie an der US-Golfküste ist seitdem im Ausnahmezustand, was infolge zahlreicher Force Majeures und anderer Einschränkungen zu starken Ausschlägen bei den Polymerpreisen geführt hat.

16.10.2020


© 2020 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 25.10.2020 14:53:00   (Ref: 725434287)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp