MLH

Schieflage durch Automobilkrise

Die Krise der Automobilindustrie hat ein weiteres Spritzgießunternehmen in Schieflage gebracht. Die mlh techn. Kunststoffteile und Formenbau GmbH (St. Georgen; www.mlh-kunststofftechnik.de) beantragte beim Amtsgericht Villingen-Schwenningen die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung. Zum vorläufigen Sachwalter wurde am 12. Dezember 2019 RA Dr. Michael Riegger von der Kanzlei Walter, Riegger & Partner (Tübingen; www.walter-riegger-partner.de) bestellt.

Lokalen Medien zufolge sind rund 50 Mitarbeiter betroffen. RA Thorsten Schleich, dessen Kanzlei Schleich & Kollegen (Villingen-Schwenningen; www.schleich-kollegen.de) als Berater fungiert, erachtet die Zukunftsaussichten jedoch als gut. Man habe bereits im Vorfeld des Antrags mit den Kunden gesprochen, um in Zukunft auskömmliche Preise ansetzen zu können, erklärte Schleich dem „Schwarzwälder Boten“.

02.01.2020


© 2020 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 09.07.2020 15:42:19   (Ref: 935139951)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp