Selectrona

Automotive-Zulieferer gelingt die Sanierung

Aufatmen im sächsischen Dippoldiswalde nahe Dresden: Der Insolvenzplan der Selectrona GmbH (Dippoldiswalde; www.selectrona.de) wurde aktuell einstimmig angenommen. Das Unternehmen werde eigenständig weitergeführt, alle 400 Arbeitsplätze bleiben erhalten, heißt es in einer Mitteilung. Damit scheint die Sanierung im Insolvenzplanverfahren gelungen, das laut Unternehmen im August 2019 trotz guter Auftragslage wegen nicht ausreichender Liquidität angestrengt werden musste.

Selectrona – ehemals Steffen Söhner GmbH – ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Präzisionskunststoff-, Mehrkomponenten- und Verbundteilen sowie komplexen Baugruppen vorrangig für die Automobilindustrie. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von knapp 69 Mio EUR.

03.12.2019


© 2019 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 09.12.2019 06:40:27   (Ref: 767932874)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp