Leoni

Kabelhersteller mit kräftigen Bremsspuren

Die Kosten für das Restrukturierungsprogramm „Value 21" und schwache Abrufe vor allem seitens der Automobilindustrie haben den Automobilzulieferer Leoni (Nürnberg; www.leoni.com) im dritten Quartal 2019 wieder kräftig ins Minus gedrückt. Das Konzern-Ebit betrug -67 Mio EUR, der Umbau machte allein rund rund 50 Mio EUR aus. Kumuliert über den bisherigen Jahresverlauf beläuft sich das Minus auf 222 Mio EUR. Ähnlich rot sehen die Zahlen unter dem Strich aus.

Der Umsatz knickte im dritten Quartal gleichzeitig um 4,2 Prozent auf 1,15 Mrd EUR ein, was immerhin eine leichte Verbesserung zu den beiden vorangegangenen Quartalen darstellt. Die Erwartungen für das Gesamtjahr bleiben bescheiden: Umsatz etwas unter Vorjahr, Ebit zweistellig im roten Bereich – ohne die Restrukturierungskosten.

22.11.2019


© 2019 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 09.12.2019 06:35:16   (Ref: 767932841)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp