Creditreform

Trendwende bei Insolvenzen

Die fetten Jahre sind wohl vorbei. Die Konjunktur schwächt sich ab, und im Windschatten dessen nähert sich der zehn Jahre währende Rückgang der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland nach Einschätzung von Creditreform (Neuss; www.creditreform.de) seinem Ende. Für 2019 rechnet die Wirtschaftsauskunftei mit 19.400 Unternehmensinsolvenzen. Das wären noch 0,1 Prozent weniger als im Jahr zuvor und zugleich der niedrigste Stand seit 25 Jahren. Doch die Talsohle ist wohl erreicht, die Kurve dürfte 2020 wieder nach oben tendieren.

Es sind zwar vor allem kleine Betriebe mit bis zu fünf Mitarbeitern, die das Gros der Unternehmenspleiten 2019 ausmachten (81,7 Prozent). Jedoch stieg der Anteil größerer Unternehmen, die in die Zahlungsunfähigkeit rutschten, spürbar an. Dadurch waren 2019 mehr Arbeitnehmer von den Unternehmenspleiten betroffen. Auch die Höhe der Insolvenzschäden zog an.

02.01.2020


© 2020 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 27.01.2020 15:27:11   (Ref: 914161145)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp