Skandinavien

Baubranche und Handel sorgen für hohe Zahlungsrisiken

Bei Exporten nach Skandinavien gibt es für ausländische Unternehmen zunehmende Forderungsrisiken. Das geht aus einer internen Analyse des Kreditversicherers Atradius (Amsterdam / Niederlande; www.atradius.de) hervor. In Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland hat sich demnach die Gefahr von Liquiditätsengpässen insbesondere bei Abnehmern aus den Branchen Bau und Handel erhöht.

„Die skandinavischen Volkswirtschaften haben im vergangenen Jahr ein insgesamt solides BIP-Wachstum erreicht – ein sicherer Hafen sind die Länder zwischen Nord- und Ostsee für Exporteure jedoch keineswegs", erklärte Michael Karrenberg, Regional Director Risk Services Germany, Central, North, East Europe & Russia/CIS von Atradius. Firmen, die Geschäfte mit Unternehmen in den skandinavischen Ländern machen, liefen Gefahr, einen Forderungsausfall zu erleiden. Dieses Risiko sei weiterhin deutlich höher als vor der Finanz- und Wirtschaftskrise.

28.08.2019


© 2020 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 01.10.2020 03:16:40   (Ref: 589355723)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp