Getränkekarton-Recycling

Baubeginn für Komplettverwertung in Köln

Die europäischen Hersteller von Getränkeverbundkartons wollen das Recycling auch der bisher entsorgten Verbund-Reststoffe forcieren. Dazu hat der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V. (FKN, Berlin; www.getraenkekarton.de) bereits Ende 2017 die Palurec GmbH gegründet. Der Verband wird maßgeblich getragen von den drei Marktführern TetraPak (Lund / Schweden; www.tetrapak.com), SIG Combibloc (Neuhausen / Schweiz; www.sig.biz) und Elopak (Spikkestad / Norwegen; www.elopak.com), die allein 95 Prozent aller in Deutschland genutzten Getränkekarton-Verpackungen produzieren.

Nach einigen Vorplanungen wurde nun der Spatenstich für eine neue Anlage zur Rückgewinnung von Kunststoffen und Aluminium aus Getränkekarton-Resten unternommen, die rund 8 Mio EUR kosten wird. Auf dem Gelände des Chemieparks Köln-Knapsack soll Palurec ab Mitte 2020 Foliengemische aus Polyethylen und Aluminium sowie Verschlüsse aus PE-HD zu Sekundärrohstoff umwandeln.

19.07.2019


© 2019 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 23.08.2019 22:05:50   (Ref: 1043360003)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp