Dow

Material Science-Unternehmen wie Phönix aus der Asche

Seit dem 1. April 2019 hat die Welt wieder eine Dow (Midland, Michigan / USA; www.dow.com). Stärker, fokussierter, agiler – so heißt es wenigstens – und ein bisschen kleiner als zuvor. Nach Pro-forma-Zahlen hat das Material Science-Geschäft der Holding DowDuPont im vergangenen Jahr einen Umsatz von 49,7 Mrd USD (44,3 Mrd EUR) erwirtschaftet. Gegenüber der früheren Dow sind das knapp 12,5 Mrd USD weniger, die zumeist auf die beiden anderen Holdingbereiche „Specialty Products" – die künftige neue DuPont – und die Agrarchemie-Sparte Corteva verteilt wurden. Das Ebitda lag mit 9,1 Mrd USD um fast 900 Mio USD höher als im Vorjahr, der Gewinn dagegen mit 3 Mrd USD etwas niedriger als im vergleichbaren Konsolidierungskreis des Vorjahrs.

Drei große Geschäftsbereiche hat die neue Dow: „Performance Materials & Coatings" mit unter anderem den Kleb- und Dichtstoffen sowie Silikonen, „Industrial Intermediates & Infrastructure" (Isocyanate, Chloralkali, Duroplaste) sowie „Packaging & Specialty Plastics" mit Polyolefinen, Elastomeren, Weichmachern, der dazugehörigen Vorproduktstrecke und Endprodukten wie Verschlüssen, Rohren und Folien.

05.04.2019


© 2019 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 22.04.2019 00:05:15   (Ref: 576815478)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp