Automobilbau

Trübe Aussichten für 2019

Als „sehr unruhig und schwer planbar" kann das automobile Marktumfeld derzeit beschrieben werden. Drei wesentliche Faktoren bremsen den Absatz weltweit. Da ist einmal der Brexit, der die regionalen Handelsbeziehungen zwischen der EU und Großbritannien auf die Probe stellt. Punkt zwei ist der drohende Handelsstreit mit den USA, wobei die Wahrscheinlichkeit für reale Probleme vermutlich gering sein dürfte. Weit stärker kommt Punkt drei zum Tragen: Technische Umwälzungen wie der Wechsel der Antriebsarten, neue Wertschöpfungsmodelle jenseits des reinen Fahrzeugs, schärfere Grenzwerte und Prüfbedingungen sowie derlei mehr. Das berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (www.kiweb.de) im aktuellen Online-Report. 

Die Hoffnung auf eine Belebung, die zunächst auf das neue Jahr gerichtet war, wurde bislang enttäuscht. Stattdessen erwarten viele Verarbeiter und Branchenakteure inzwischen keine kurzfristige Besserung mehr. 

16.04.2019


© 2019 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 20.06.2019 00:49:03   (Ref: 279217689)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp