Composites

Harzpreisen droht Steigerung

Unverändert kam der Preis für mittelreaktive Orthoharze aus dem Februar. Der leichte Aufschlag beim Hauptvorprodukt Styrol hatte noch keine Wirkung auf die Notierung. Im Gegenteil, hier und da konnten vor allem große Abnehmer sogar noch Preisnachlässe vermelden. Glasfaserprodukte blieben unverändert. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg; www.kiweb.de) im aktuellen Online-Report.

Mit einem deutlich festeren Styrol-Kontrakt im Rücken wird es im März für die Harze zumindest nicht weiter abwärts gehen. Ein Rollover scheint rein aus Harzsicht zumindest wahrscheinlich. Kleinere Kunden könnten unter Umständen bereits festere Notierungen spüren. Mehr zu schaffen machen manchen Verarbeitern steigende Kosten für Flammschutzmittel. Auch gab es zuletzt vermehrt Stillstände bei Maleinsäureanhydrid-Anlagen.

11.03.2019


© 2019 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 20.05.2019 14:25:40   (Ref: 339558072)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp