Verpackungen

Ersatz von Kunststoff-Materialien schlecht für die Umwelt

Wenn bei der Herstellung von Verpackungen auf Kunststoffe verzichtet und stattdessen alternative Materialien eingesetzt werden, führt dies in bestimmten Fällen zu negativen Auswirkungen auf die Umwelt, darunter ein Anstieg von Energie- und Wasserverbrauch sowie mehr Feststoffabfall und Treibhausgasemissionen. Das sind die Ergebnisse einer vom American Chemistry Council (ACC, Washington D.C. / USA; www.americanchemistry.com) in Auftrag gegebenen Studie.

Die Untersuchung, die Szenarien in den USA und Kanada analysierte, kam auch zu dem Schluss, dass Kunststoffverpackungen in Bezug auf Versäuerung, Eutrophierung und Ozonabbau eine geringere Umweltauswirkung haben als Alternativwerkstoffe wie Papier und Pappe, Glas, Stahl, Aluminium, Textilien, Gummi und Kork. Der Hauptgrund hierfür ist nach Angaben der US-Wissenschaftler das verhältnismäßig leichte Gewicht von Kunststoffverpackungen im Gegensatz zu den Substituten.

23.01.2019


© 2019 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 16.02.2019 14:44:29   (Ref: 1070652267)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp