Magneti Marelli

Bleibt Kunststoffverarbeiter PCMA bei Fiat?

Ein kleiner Bereich des Automobilzulieferers Magneti Marelli (Corbetta / Italien; www.magnetimarelli.com) bereitet den italienischen Gewerkschaften derzeit Sorge. Nach Medienberichten im Land ist nicht klar, ob der Verkauf des Zulieferers an den japanischen Wettbewerber Calsonic Kansei (Europa: Calsonic Kansei Europe Ltd, Llanelli / Großbritannien; www.ckeurope.com) auch etliche Kunststoff verarbeitende Werke der früheren Ergom Materie plastiche einschließt.

Abseits von ebenfalls stark Kunststoff relevanten Bereichen wie der Magneti-Scheinwerfer-Tochter Automotive Lighting (Reutlingen; www.al-lighting.com) umfasst die Einheit Plastic Components and Modules Automotive spa (PCMA, Grugliasco / Italien) allein in Italien sieben Komponentenwerke beispielsweise für Stoßstangen, Mittelkonsolen und Kunststoff-Tanksysteme. Die Pressestelle von Fiat Chrysler (FCA) als Mutter von Magneti Marelli gab auf Nachfrage keine Auskunft, weil die Transaktion noch nicht abgeschlossen sei.

05.11.2018


© 2018 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 17.11.2018 03:10:25   (Ref: 897658541)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp