Titandioxid

Ist das Weißpigment krebserregend?

„Nach dem aktuell verfügbaren wissenschaftlichen Hintergrund erfüllt Titandioxid alle Kriterien der EU-Chemikalienverordnung, um das Weißpigment in den Verdacht zu bringen, per Inhalation Krebs auszulösen." Diese Aussage des Ausschusses für Risikobeurteilung der Europäischen Chemikalienbehörde ECHA (Helsinki / Finnland; http://echa.europa.eu) schreckt derzeit die europäische Industrie auf. Der Vorschlag, der nun zur Entscheidung an die Europäischen Kommission weitergeleitet wurde, sieht die Einstufung in die Kategorie 2 vor.

Während der üblichen 45 Tage dauernden öffentlichen Konsultation kam es laut dem europäischen Chemieverband Cefic (Brüssel / Belgien; www.cefic.org) zu der Rekordzahl von 514 Einlassungen, von denen 97 Prozent gegen die ECHA-Entscheidung gerichtet waren. Der Verband warnt in diesem Zusammenhang vor einem Nachfrage-Einbruch um bis zu 50 Prozent mit entsprechenden Folgen für die Industrie. Gleichzeitig erneuerten auch der Verband der Chemischen Industrie (VCI, Frankfurt; www.vci.de) und der Verband der Mineralfarbenindustrie (VdMi, Frankfurt; www.masterbatchverband.de) ihre Kritik.

19.06.2017


© 2017 K-PROFI, Bad Homburg
Druckdatum: 16.08.2017 16:59:25   (Ref: 556024636)
URL: http://www.k-profi.de/nachrichten/artikel.asp